Ma vie de courgette

Eine ungewöhnliche Kindheit in Stop-Motion

'Courgette' (dt. Zucchini) ist zwar ein eher ungewöhnlicher Kosename, aber Courgette ist auch kein gewöhnlicher Junge. Durch einen tragischen Unfall wird er zur Waise, muss ins Heim ziehen und fühlt sich unendlich einsam. Doch im Heim lernt er andere Kinder und ihre Geschichten kennen. Und plötzlich ist es wieder ganz aufregend, zehn Jahre alt zu sein.

Das Schweizer Stop-Motion-Werk von Claude Barras betört mit Musik von Sophie Hunger, liebevoll gestalteten Charakteren und einer bitter-süssen Geschichte, die an «Les 400 coups» von Truffaut erinnert . Die Erfolgsgeschichte begann mit der Premiere in Cannes, gefolgt vom Europäischen Filmpreis bis hin zur Oscar-Nomination.

Oscar-Nomination: Bester Animationsfilm
Golden Globe-Nomination: Bester Animationsfilm
3 Nominationen Schweizer Filmpreis: u. a. Bester Film

Europäischer Filmpreis: Bester Animationsfilm

Der Film läuft in Zürich ab dem 16.2. im Houdini auch in der deutschen Version Mein Leben als Zucchini.

Ma vie de courgette

von Claude Barras

Animationsfilm
Schweiz 2016, 70 Min.
Altersfreigabe: 8/6 J
Startdatum: 16.02.2017

Houdini